Erfolgsfaktor Quereinsteiger: Unentdecktes Potenzial im by Sylvia Knecht

By Sylvia Knecht

Rund 1,2 Millionen Menschen wagen jährlich in Deutschland den Sprung in die berufliche Neuorientierung. Diese Quereinsteiger überzeugen durch neue Denkansätze, Motivation und Eigeninitiative. In unzähligen Förderprogrammen und gesellschaftspolitischen Diskussionen zur Bekämpfung des Fachkräftemangels wurde die Zielgruppe der Quereinsteiger allerdings bisher ausgelassen.

Dabei sind Quereinsteiger in Politik und im Ehrenamt bereits an der Tagesordnung. In der Wirtschaft aber fehlt es an Mut, Wissen und Können, Bewerber unabhängig von bisher erbrachten Leistungsnachweisen zu beurteilen. Die Autorin, Dr. Sylvia Knecht, zeigt in Ihrem Buch, warum sich dies ändern muss, welche Chancen sich bieten, wenn grundlegend neue Denkmuster zugelassen werden und wie guy Quereinsteiger in Bewerbungsverfahren aktiv anspricht. Praktische Beispiele und konkrete Hilfestellungen legen dar, wie formale Hürden für Quereinsteiger gesenkt werden können und somit neue Potenziale für Unternehmen realisierbar werden.  ​

Mit einem Vorwort von Frank-Jürgen Weise, Chef der Bundesagentur für Arbeit.

Show description

Einsatz von Dienstleistern in der Beschaffung (German by Alexander Baum

By Alexander Baum

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Hochschule Pforzheim, Sprache: Deutsch, summary: 1Einleitung
1.1Thematischer Hintergrund

Erste Formen von Entwicklungshilfe wurden kurz nach dem 2. Weltkrieg vergeben. Zu dieser Zeit litt ganz Europa unter den Folgen des Krieges. Nahrung sowie Kohle waren äußerst knapp, woraufhin die united states beschlossen Europa mittels Entwicklungshilfe zu unterstützen. Sie stellten durch den Marshallplan Mittel zur Verfügung, die in Europa für den Wiederaufbau der zerbombten Produktionsanlagen und die Beseitigung anderer Kriegsfolgen verwendet wurde. Es muss jedoch erwähnt werden, dass die Vereinigten Staaten dies nicht aus reiner Nächstenliebe taten. Sie vertraten hierbei auch eigene politische, wirtschaftliche und militärische Interessen. In den darauffolgenden Jahrzehnten wurden andere Länder ebenfalls durch Entwicklungsprogramme gefördert. Allerdings lagen nun die Hauptprioritäten nicht mehr im Aufbau zerstörter Industrienationen, vielmehr wurde nun versucht die Entwicklung rückständiger Länder zu fördern. Zuerst wurden ehemalige Kolonien durch ihre früheren Besatzer unterstützt, da diese hofften, dass die Kolonien eine ähnlich confident Entwicklung wie die europäischen Staaten nehmen würden. Schließlich erkannten die Industriestaaten, dass auch Länder ohne kolonialen Hintergrund Entwicklungshilfe nötig hatten. Internationale Organisationen wie die OECD nahmen sich dieser Aufgabe an, wodurch auch an unterdurchschnittlich entwickelte Länder Entwicklungshilfe vergeben wurde.

1.2Ziele der Arbeit

Diese Arbeit stellt die Grundzüge der Entwicklungshilfe dar. Desweitern wird ein Überblick über die aktuelle Bedeutung von Entwicklungshilfe geboten. Darüber hinaus wird auf verschiedene volkswirtschaftliche Theorien der Entwicklungshilfe eingegangen und die Frage gestellt, unter welchen Bedingungen Entwicklungshilfe Auswirkungen auf die Entfaltung eines Landes hat.

Show description

Corporate Publishing - Eigenschaften, Formen, Bedeutung by Christian Müller

By Christian Müller

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, be aware: 1,3, Hochschule der Medien Stuttgart, Veranstaltung: Public kin, Sprache: Deutsch, summary: CP-Medien, welche lange Zeit eher nebensächliche Kommunikationsinstrumente darstellten, sind heute gefragter denn je. Kommunikationsverantwortliche haben erkannt, dass es sich als durchaus lohnend erweist, Budgets klassischer Kampagnen umzuschichten, um sie für zielgerichtete CP-Maßnahmen einzusetzen.
Am wirksamsten haben sich hierbei Mitarbeiter- und Kundenpublikationen erwiesen, denn sie transportieren Inhalte durch ihren journalistischen Stil glaubwürdiger als kein anderes Medium.

Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass die Inhalte individuell an die Zielgruppe angepasst sein müssen, denn nur wer sich angesprochen fühlt, setzt sich auch mit der Botschaft auseinander. Demnach gilt eine CP-Publikation erst dann als erfolgreich, wenn sie neben einer intensiven Nutzung, Botschaften überzeugend vermittelt, das picture stärkt sowie einen positiven Beitrag zur Erhöhung der Kundenbindung und Mitarbeiterloyalität leistet.
Bei der Konzeption und Umsetzung ist eine Zusammenarbeit mit externen Kooperationspartnern wie Redaktionsbüros oder Werbeagenturen ratsam, da unprofessionell aufgemachte Titel reputationsschädigend wirken können.

Show description

Wissensintensive unternehmensorientierte Dienstleistungen – by David Knuppertz

By David Knuppertz

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Sonstiges, observe: 2,0, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Sprache: Deutsch, summary: Diese Seminararbeit setzt sich kurz mit dem quartären Sektor, der räumlichen Verteilung, seinen Funktion, der Wachstumsdynamik und einem angewandten Beispiel am Raum Stuttgart und am Raum Rhein – Neckar auseinander. Die zunehmende Bedeutung des Dienstleistungssektors seit Mitte der 80-er Jahre und der Interaktion zwischen der Industrie und den Dienstleistern (Strambach 1997:82) stellt in der Gegenwart einen wirtschaftlichen Strukturwandel dar. Daher ist es für die Wirtschaftsgeographie wichtig, sich mit der Entwicklung von wissensintensiven unternehmensorientierten Dienstleistern auseinander zu setzen und diese anschließend auch zu bewerten.

Show description

Die größten Finanzinvestoren und deren Geschäfte: by M. Schlesier,T. van Doorn,K. Achmedowa,M. Häßelbart

By M. Schlesier,T. van Doorn,K. Achmedowa,M. Häßelbart

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, be aware: 2,0, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, ehem. Fachhochschule Jena, Veranstaltung: Finanzmärkte und Unternehmungen, Sprache: Deutsch, summary: "Heuschrecken", "Raubtierkapitalisten" oder gar "Verbrecher" – Finanzinvestoren haben im Laufe der Zeit, vor allem in Deutschland schon eine ganze Reihe negativ behafteter Namen erhalten. Bedenkt guy, was once guy als Normalbürger über diese paintings von Unternehmen tatsächlich weiß, würde guy diesen Attributen mit großer Wahrscheinlichkeit zustimmen. Diese Ausgangssituation conflict durchaus auch bei den Autoren dieses Beitrages gegeben, used to be gleichzeitig die Motivation zu dieser Abhandlung lieferte.
Von einem allgemeinen, die klassische Arbeitsweise eines traders beschreibenden Teil ausgehend, werden die großen participant am Markt zunächst mit einigen wichtigen Kennzahlen dargestellt. In der Folge werden vier Unternehmen näher beleuchtet, an denen beispielhaft die Frage beantwortet werden soll, ob das schlechte photo der Finanzinvestoren tatsächlich gerechtfertigt ist. Genauer wurde dabei auf die folgenden Problematiken eingegangen: Wie hoch sind Managergehälter in dieser Branche und was once ist dabei noch „vertretbar“? Mit welchen Summen jonglieren Finanzinvestoren bei ihrem täglichen Broterwerb? Und nicht zuletzt: Wie kamen diese Unternehmen zu ihrem Ruf und was once ist dran am Mythos von der Heuschrecke?
Diese exemplarische Bestandsaufnahme wird in einem zusammenfassenden Fazit noch einmal abstrahiert, um die oben aufgeführten Fragen zu beantworten und Erklärungsansätze zu liefern.

Show description

Interkulturelles Management. Kulturelle Unterschiede by Claudia Wohlatz

By Claudia Wohlatz

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, organization, observe: 1,0, SRH Hochschule Riedlingen, Sprache: Deutsch, summary: Die folgende Arbeit analyisiert die kulturellen Unterschiede zwischen amerikanischen und japanischen Unternehmen bei Verhandlungsgesprächen und untersucht, inwieweit diese Einfluss auf erfolgreiche Geschäftsbeziehungen haben. Das Thema soll am Beispiel des amerikanischen Unternehmens „PW energy platforms“ verdeutlicht werden. Im Zuge einer stetigen Globalisierung mit jährlich steigenden internationalen Transaktionen spielen neben fachlichen Kompetenzen auch kulturelle Aspekte eine wesentliche Rolle bei der Durchführung und Umsetzung von internationalen Geschäften. Philip R. Harris und Farid Elashmawi beschreiben die gegenwärtige state of affairs wie folgt: „The new international marketplace aren't merely be overseas, yet intensly intercultural“.
Da die Akteure aus kulturell unterschiedlichen Nationen stammen, unterschiedliche Wertvorstellungen haben und sich durch divergierende Denk- und Handelsweisen auszeichnen, führen oftmals nicht fachliche oder technische Herausforderungen sondern interkulturelle Probleme zum Scheitern von Wirtschaftsbeziehungen. Um als Unternehmen jedoch foreign existieren zu können, ist es neben dem Vorhandensein von juristischen, fachlichen und wirtschaftlichem Sachverstand als auch Fremdsprachenkenntnissen ebenso bedeutungsvoll, das eigene Verhalten an internationalen criteria ausrichten zu können. Um dieses zu realisieren, muss vorausschauend eingeschätzt werden können, welche Auswirkungen kulturelle Unterschiede beispielsweise bei der Kommunikation im Allgemeinen oder bei Verhandlungsgesprächen haben. Für die Ausübung und Intensivierung von internationalen Wirtschaftsbeziehungen ist somit interkulturelle Kommunikation die wichtigste Voraussetzung. Unternehmen müssen in der Lage sein, die unterschiedlichen Wahrnehmungen und Einstellungen jedes Landes und jeder Kultur zu vereinen, um erfolgreich internationale Geschäftsbeziehungen abwickeln zu können. Die Herausforderung besteht darin, Talente, Sichtweisen und Ideen der verschiedenartigen Kulturen miteinander zu verknüpfen, internationale Synergien zu nutzen und Beziehungen zu anderen Kulturen aufzubauen und sich nicht nur auf die einheimischen Unternehmenswerte und -kulturen zu beschränken.

Show description

Ärztliche Aus- und Weiterbildung als ökonomischer Faktor im by Ole Ackermann

By Ole Ackermann

Masterarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Allgemeines, word: 2,7, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft in Bremen, Sprache: Deutsch, summary: Die Aus- und Weiterbildung (AuW) hat für junge Ärzte in Deutschland in den ersten Jahren ihrer Tätigkeit zentrale Bedeutung. Im Widerspruch dazu steht der geringe Stellenwert, der einer strukturierten Weiterbildung im Klinikalltag beigemessen wird und die nur langsame Entwicklung von Weiterbildungsprogrammen für die Facharztausbildung. Gerade angesichts eines zunehmenden Ärztemangels bekommt die Ausbildung der Mitarbeiter für die Klinik auch unter ökonomischen Gesichtspunkten einen immer höheren Stellenwert. Im Bereich des Human source administration wird durch eine gute AuW Personalentwicklung, -einsatz, -bindung und Motivation verbessert und die Kosten für die Personalbeschaffung gesenkt. Die Einsatzmöglichkeit und die Flexibilität des Personals werden erhöht, wobei wesentlicher Widerstand gegen die Einführung einer AuW seitens der Beschäftigten nicht zu befürchten ist.
Auch haftungsrechtlich erscheint eine dokumentierte AuW sinnvoll; zum einen entzerrt eine gute Qualifikation die Problematik von agencies- und Übernahmeverantwortung, zum anderen senkt sie die Wahrscheinlichkeit von Behandlungsfehlern. Eng damit verknüpft ist das Risikomanagement, in dem die Ausbildung von own einen wichtigen Platz einnimmt.
Sowohl das externe wie auch das interne advertising and marketing profitieren in mehrfacher Hinsicht von einer strukturierten AuW, sowohl in Bezug auf Patienten, wie auch auf niedergelassene Ärzte und eigene Mitarbeiter. Im Bereich des QM scheint vor allem das CQI im Rahmen eines modifizierten TQM ein Erfolg versprechender Aspekt zu sein. Eine Besonderheit des Gesundheitssystems ist an diesem Punkt die wechselseitige Abhängigkeit von subjektiven und objektiven Qualitätsfaktoren, die sowohl die Leistungsanbieter wie auch die Leistungsempfänger betreffen und nicht beliebig veränderbar sind. Beide Qualitäten lassen sich durch AuW positiv beeinflussen.
Zuletzt belegen auch konkrete Rechenbeispiele den ökonomischen Vorteil einer zentral gesteuerten, strukturierten AuW für Ärzte im Krankenhaus.
Es lässt sich folgern, dass eine strukturierte AuW einer Klinik relevante ökonomische Vorteile verschaffen kann.

Show description

Krisenmanagement im Mittelstand. Herausforderung für KMU und by Michael Döllner

By Michael Döllner

Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, company, word: 2,3, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen; Gelsenkirchen (FB Wirtschaftswissenschaften), Veranstaltung: Rechnungswesen und Finanzierung, Sprache: Deutsch, summary: Das Jahr 2003 ist für die Unternehmen in Deutschland gekennzeichnet durch eine Vielzahl von Problemen. Deutsche Unternehmen sind von der stetig steigenden Anzahl der Unternehmenspleiten besonders betroffen. Diese adverse Entwicklung wird durch die Tatsache gekennzeichnet, dass in Deutschland alle forty six Sekunden ein Unternehmen vom Markt eliminiert wird. Eine Vielzahl von kleinen und mittleren Unternehmen stecken in einer ökonomischen Krise und suchen nach einer Lösung, um diese Krisensituation zu bewältigen und um einen möglichen Exitus zu verhindern. Im Jahr 2002 summierte sich dieser Exitus auf insgesamt 37.579 Unternehmensinsolvenzen und 46.849 Insolvenzanträge von überschuldeten Privatpersonen, ehemals Selbständigen, Gesellschaftern zahlungsunfähiger Unternehmen und aufgrund von Nachlassinsolvenzen. Die Höhe der offenen Forderungen aller Insolvenzgläubiger im Jahr 2002 wurde durch die zuständigen Gerichte auf 61,5 Mrd. Euro, darunter 51,8 Mrd. Euro gegen Unternehmen, beziffert. Damit hatten sich die offenen Forderungen im Jahr 2002 gegenüber dem Jahr 2001 in etwa verdoppelt.

Show description

Wählte Heinrich Brüning mit seiner Deflationspolitik den by Julia Müller

By Julia Müller

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich VWL - Geschichte, observe: 1,3, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (Geschichts- und Gesellschaftliche Fakultät), Veranstaltung: Wirtschaftlicher und sozialer Wandel im 19. und 20. Jhd., Sprache: Deutsch, summary: Mit der Ernennung zum Reichskanzler am 30. März 1930 durch den Reichspräsidenten Paul von Hindenburg übernahm Heinrich Brüning kein einfaches Amt. Als 1929 in Amerika am „Schwarzen Freitag“ die Aktienkurse dramatisch fielen, „setzte ein wirtschaftlicher Niedergang ein, wie ihn die Welt im Industriealter bis dahin nicht erlebt hatte“ . Letztendlich traf die Weltwirtschaftskrise, nach den united states, das Deutsche Reich auf Grund seiner großen Abhängigkeit von ausländischen Krediten am stärksten. So wurden schon im iciness 1929/30 mehr als drei Millionen Arbeitslose verzeichnet, die Banken bekamen Liquiditätsprobleme und zwischen 1928 und 1931 verdoppelte sich die Zahl der jährlichen Konkurse. Desweiteren traf Brüning auf einen kompromisslosen Reichstag, der sich insbesondere bezüglich der dringenden Lösung der Arbeitslosenversicherungsfinanzierung nicht einigen konnte.
Die auf diese schwere Ausgangssituation folgende „Ära Brüning gehört zu den umstrittensten Abschnitten in der Geschichte der Weimarer Republik“ . Insbesondere besteht eine Kontroverse bezüglich der Verantwortung, die Brüning für das Scheitern der Weimarer Republik und den damit verbundenen Aufstieg der NSDAP hat. warfare er mit seiner demokratischen Diktatur der erste Kanzler im Auflösungsprozess der Weimarer Republik (vgl. Karl Dietrich Bracher) oder ist Brüning der Kanzler, der versucht hat den funktionsuntüchtigen demokratischen Parteienstaat zu retten und „hundert Meter vor dem Ziel“ entlassen wurde (vgl. Werner Conze).
Eine weitere speziellere Kontroverse geht aus der Verantwortungsfrage hervor und betrifft seine Deflationspolitik. Heinrich Brünings starres Festhalten an einer prozyklischen Wirtschaftspolitik und sein Ignorieren von Alternativen wird von manchen Wissenschaftlern stark kritisiert. guy wirft ihm vor die Wirtschaftskrise und das soziale Elend in Deutschland dadurch verstärkt zu haben.
Aus diesem Grund wird im Folgenden geklärt, ob Reichskanzler Brüning mit seiner Deflationspolitik den falschen Weg wählte. Hierfür werden zunächst die Ziele und Maßnahmen der Deflationspolitik erläutert sowie ein Überblick über die damaligen wirtschaftspolitischen Alternativen gegeben. Anschließend werden die Auswirkungen seiner Politik dargestellt und in einem abschließenden Resümee wird seine Entscheidung für eine Deflationspolitik bewertet.

Show description